Forth auf dem Kleincomputer

In der Zeit des Hypes um Arduino, Raspberry Pi, Beagle Bone Black und UDOO erinnert man sich gern daran, dass die gesamte Entwicklung erst vor ca. 30 Jahren begonnen hat. Der BBC Micro feierte unlängst seinen 30. Geburtstag (A once in a lifetime day at ARM celebrating the Beeb@30). Sinclairs ZX81 und Commodores VC20 und C64 gefolgt von Ataris ST waren weitere bekannte Marken aus dieser Zeit.

 

In der DDR erschienen wenige Jahre später die Kleincomputer der Reihe KC 85/2-4. Häufig wurden diese Computer direkt in Maschinensprache, Assembler und BASIC programmiert. Von den Hochsprachen kamen bald Pascal und Forth hinzu, um eine effektivere Programmerstellung zu ermöglichen. Für die KC85-Familie gab es das Softwaremodul M026 FORTH. Weitere Versionen, so auch FORTH83 der ehemaligen Fachgruppe Forth, werden von Volker Pohlers auf seiner Webseite beschrieben.

 

Vom Autor ist 1988 im Militärverlag der DDR eine Broschüre mit dem Titel „Forth auf dem Kleincomputer“ veröffentlicht worden. Durch die geschilderte Rückbesinnung und die zunehmende Vergilbung der Seiten der beim Autor noch vorhandenen Broschüre, aber auch im Wissen, dass es noch heute lauffähige Computer aus dieser Zeit gibt und diese auch betrieben werden, entstand die Idee den Text zu erhalten und die Quelltexte zur Verfügung zu stellen. Der Text ist als Kindle eBook von Amazon erhältlich. 

 

Die zweite Broschüre "Messen und Steuern mit Forth auf dem Kleincomputer" wurde zur Bestandswahrung gescannt und wird unbearbeitet als eBook zur Verfügung gestellt.

 

Dem Rechtsnachfolger des Militärverlags der DDR / Brandenburgisches Verlagshaus, der Mathias Lempertz GmbH in Bonn, danke ich für die Genehmigung zur Herausgabe dieser eBook Ausgaben. 

 

Eine begleitende Website ist unter http://www.ckuehnel.ch/forth.html zu finden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0