Raspberry Pi - Erfassung von Umweltdaten

In diesem Buch zum Raspberry Pi (neben dem eBook nun auch als Print verfügbar) sollen unterschiedliche Möglichkeiten zur Erfassung von Umweltdaten betrachtet werden. Dabei kann es sich beispielsweise um Sensordaten handeln, die über an den Raspberry Pi angeschlossene Sensoren für Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit u.a.m. erhoben oder aus dem Internet per Download bezogen werden. Es werden Temperatur- und Luftfeuchtigkeit über sehr unterschiedliche Sensorik gemessen und ortsbezogene Wetterdaten aus der Yahoo-Wetterstation im Internet herangezogen. Die Erweiterung auf andere Umweltdaten ist dabei nur eine Frage der geeigneten Sensorik. 


Hier werden die Temperatursensoren LM75 am I2C-Bus und TEMPer am USB betrieben. Will man das Wetter umfassender beschreiben, dann reicht nicht ein externer Temperatursensor. Hier werden deshalb auch noch der Funk-Klimasensor ASH2200 von ELV und die von Reichelt angebotene Wetterstation WS3080 von Velleman betrachtet.


Hat man gar keinen Zugriff auf eigene Sensorik, dann kann man versuchen, auf im Internet bereitgestellte lokale (Wetter-) Daten zuzugreifen, wie ich es an Hand der Yahoo-Website zeigen werde.

 
Der Schwerpunkt der Betrachtungen liegt hier bei der Erfassung von Messdaten. Die Ergebnisse können auf einem Speichermedium bereitgestellt werden. Dabei kann es sich gleichermaßen um eine Datei auf der SD-Card des Raspberry Pi, einem USB-Stick, einer externen Harddisk oder Cloud-Speicher handeln.

 
Der Zugriff auf den Raspberry Pi kann konventionell über den LXDE Desktop aber auch über einen VNC Client über das WLAN erfolgen, so dass der Raspberry Pi an einem beliebigen Ort in Sensornähe platziert werden kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0